Kinderwagen Test und Kaufempfehlungen in 2021

Es gibt viele Kinderwagenmodelle auf dem Markt, was die Wahl des richtigen Kinderwagens zu einer echten Herausforderung macht. Wir haben die wichtigsten Themen ausgewählt, die bei der Entscheidungsfindung zu beachten sind. Mit unserer Empfehlung wollen wir Ihnen helfen, den für Sie passenden Kinderwagen auszuwählen.

 

Inhaltsverzeichnis

Wagentypen

Beim Kauf eines Kinderwagens können wir zwischen einem tiefen Kinderwagen, einem Laufwagen oder einem Universal-Kinderwagen wählen.

  • tiefer Kinderwagen / Deep Buggy – das Kind liegt darin sehr bequem, sodass es oft das erste Kleinkindfahrzeug ist, in dem es in den ersten 6-8 Monaten reist. Es besteht aus einem großen Rahmen, großen Rädern und einer Gondel. Es ist stabil und bequem für das Kind, aber schwer und manchmal schwierig zu transportieren.
  • Laufwagen – gewöhnlich sind es die Kleinkinder, die ihn am längsten benutzen. Der Laufwagen ist geeignet für Kinder, die bereits sitzen können. Auf dem Markt finden wir klassische Kinderwagen die leicht, kompakt, leicht zu falten und zu transportieren sind.
  • Universalwagen – sind sehr multifunktional. Es vereint die Funktionen eines Buggys und eines Laufwagens, dank dessen es Ihrem Kind lange Zeit dient. Wir unterscheiden zwischen 2-in-1-Kinderwagen und 3-in-1-Kinderwagen (können auf dem Rahmen des Autositzes montiert werden). Es ist stabil, sicher und vor allem funktional, der Hauptnachteil ist sein Gewicht.

Rahmen / Gestell

Ein guter Rahmen bzw. ein gutes Gestell sollte vor allem leicht, aber dennoch stark und stabil sein. Es stehen zwei Arten von Gestellen zur Auswahl: das Quergestell und das Teleskopgestell.

 

  • Quergestell – d.h. in der Form eines “X”, verbunden mit einem quadratischen oder rechteckigen Rahmen. Es wird hauptsächlich in klassischen, tiefen und Retro-Wagen verwendet. Die Vorteile sind hohe Stabilität und weiche Federung, die ein Schaukeln ermöglicht. Die Nachteile sind vor allem die geringen praktischen Abmessungen und die Schwierigkeiten beim Transport eines solchen Kinderwagens – er passt möglicherweise nicht in einen Kleinwagen.
  • Teleskoprahmen – die Form ähnelt einem umgekehrten Buchstaben “Y”. Wir finden sie vor allem in Dreirädern, aber auch in vielen modernen Vierrädern. Sie wird gewöhnlich mit federbelasteten Stoßdämpfern kombiniert, was die Möglichkeit des Schaukelns einschränkt. Der Hauptvorteil ist das einfache Zusammenlegen und Transportieren.
Wenn wir das Gestell selbst haben und nach und nach die dafür notwendigen Elemente einkaufen, werden wir spezielle Adapter benötigen, um die Teile verschiedener Marken miteinander zu verbinden.

Gondel

Die Gondel sollte geräumig und komfortabel sein und dem Kleinkind einen bequemen Schlaf bieten. Die Standardlänge beträgt etwa 80 cm, Breite – 35 cm, Tiefe – 25 cm. Der Boden sollte versteift sein, die Seiten sollten solide und gleichzeitig mit einem weichen Finish versehen sein.

Sitzplatz

Im Falle der kleinsten Kinder sollte der Sitz ziemlich tief und ziemlich lang sein, damit sie im Kinderwagen schlafen können. Er darf jedoch nicht zu breit sein, damit das Kleinkind in sitzender Position nicht zur Seite kippen kann. Ältere Kinder können in einem flacheren Sitz fahren, weil sie sich selbstständig aufsetzen und den Kinderwagen seltener benutzen können, z.B. wenn sie beim Spaziergang müde werden. Der Sitz sollte richtig geformt sein, mit einer versteiften Kopfstütze und einem Bereich um den Kopf herum. Es gibt viele praktische Klappmodelle mit verstellbarem Sitzwinkel auf dem Markt – sie helfen Ihnen, eine bequeme Position einzunehmen und in liegender Position ein Nickerchen zu machen.

Räder

Welche Art von Rädern wir wählen, sollte in erster Linie von den Bedingungen abhängen, unter denen wir den Kinderwagen benutzen werden.

 

kleine Räder

Bieten eine bessere Manövrierbarkeit und sind leicht zu transportieren. Sie fahren sich gut im Sommer und in der Stadt. Im Winter oder auf schwierigem Gelände können sie uns Probleme bereiten.

große Räder

Machen den Wagen schwerer und sind schwieriger zum Transport. Viele Modelle verfügen jedoch über abnehmbare Räder, um dieses Problem zu beseitigen. Diese Räder sind für jedes Gelände und auch für schwierigere Bedingungen, zum Beispiel im Winter, geeignet.

Sie haben die Wahl zwischen Kunststoff-, Schaumstoff-, Pumpen- oder Kombinationsrädern.

 

  • Kunststoffräder – heute sehr selten anzutreffen, sie verfügen über keine Dämpfung.
  • Schaumstoffräder – leicht, unzerbrechlich, aber in schwierigem Gelände können sie Stöße nicht vollständig abfedern.
  • Gepumpte Räder – dämpfen perfekt alle Vibrationen, sodass sie für jedes Gelände geeignet sind.
  • Kombinierte Räder – immer mehr Hersteller entscheiden sich dafür, zwei Lösungen in einem Wagen zu kombinieren, z.B. ein Radpaar wird gepumpt, das andere geschäumt. So können Sie die Vorteile von Rädern aus verschiedenen Materialien kombinieren.

Worauf sollten Sie bei der Wahl der Räder sonst noch achten?

  • Schwenkmöglichkeit – in einer Stadt sind die Räder, die sich um ihre eigene Achse drehen, ideal. Auf dem Feld können sie jedoch das Fahren des Wagens erschweren. Deshalb lohnt es sich Modelle mit einem verstellbaren Drehgelenk zu wählen, mit dem Sie das Rad blockieren können.
  • Lager – Lagermontierte Räder beeinflussen die Festigkeit des Kinderwagens. Sie sind größer als die direkt auf den Rahmenelementen montierten Räder. 
  • Anzahl der Räder – Drei-Rad-Rollen sind wendig, leicht und nehmen wenig Platz ein. Sie eignen sich perfekt für den Sportkinderwagen. Sie können jedoch weniger stabil sein als vierrädrige Kinderwagen.

Aufhängung

Wir unterscheiden zwischen mehrere Arten der Aufhängung.

  • Leder-Stoßdämpfer – weiche Federung, die ein allseitiges Schaukeln des Kinderwagens ermöglicht. Besonders gut funktionieren diese in Gondeln.
  • Federbelastete Stoßdämpfer – harte Aufhängung, die ein seitliches Schwingen verhindert. Sie ermöglicht jedoch ein einfaches Falten, Transportieren oder Führen des Kinderwagens.
  • Schwenkarme – bieten eine sanfte Dämpfung, verhindern aber auch seitliches Schwingen.

Bremsen

In jedem Kinderwagen finden wir eine so genannte Feststellbremse. Normalerweise blockieren wir beide Hinterräder mit unserem Bein. Es gibt eine wachsende Zahl von Wagen mit Handbremse – oft getrennt für verschiedene Räder. Wir finden sie vor allem bei Sportmodellen. Die Bremse muss einfach zu bedienen, zuverlässig und leise sein.

Griff

Ein verstellbarer Griff erleichtert das Führen des Kinderwagens für Menschen jeder Größe. Dank des umkehrbaren Griffs können Sie die Richtung schnell und einfach ändern. Auch der Griff sollte sich angenehm anfühlen und aus einem Material bestehen, das ein bequemes und sicheres Fahren ermöglicht.

Mechanismus zum Zusammenklappen​

Es ist wichtig zu prüfen, ob sich der Wagen leicht und schnell zusammen- und auseinanderklappen lässt – am besten mit einer Hand. Der Mechanismus sollte leise und reibungslos funktionieren.

Fußstütze

Die Fußrasten im Kinderwagen erhöhen den Fahrkomfort, insbesondere bei Dreirädern, erheblich. Einige Modelle haben verstellbare Fußstützen. Der Kinderwagen sollte stabil sein und es dem Kleinkind ermöglichen, sich sicher darauf abzustützen. Bei Modellen für ältere Kinder können wir sie oft gegen einen praktischen Tisch eintauschen.

Bezug / Verkleidung des Wagens​

Der Bezug des Kinderwagens sollte aus hochwertigen, für das Baby sicheren Materialien hergestellt werden, vorzugsweise aus antiallergischen Materialien (insbesondere an Stellen, die in direkten Kontakt mit dem Körper des Babys kommen). Der Bezug sollte Luft und Feuchtigkeit durchlassen. Außerdem sollte die Verkleidung leicht zu entfernen und zu reinigen sein.

Weiteres Zubehör

  • Ein Vordach zum Schutz vor Sonne, Wind oder Regen – es sollte groß genug sein, um Ihr Baby wirklich zu schützen. Es gibt auf dem Markt Modelle mit speziellen “Fenstern”, dank derer ein Kind auch bei Regen oder an sonnigen Tagen die Umgebung beobachten kann.
  • Einkaufskorb/-gitter – ein hochwertiger, werkseitig montierter Einkaufskorb/-gitter ist eine große Erleichterung bei der Erledigung alltäglicher Aufgaben. 
  • Was sonst noch nützlich sein kann – ein Regenschirm, ein Moskitonetz, Regenschutz, sowie alle möglichen Taschen.
Preissieger
4.5/5
Kaufempfehlung
5/5
Alternative
4.5/5

Newsletter Updates

Enter your email address below to subscribe to our newsletter

Schreibe einen Kommentar